Das Hebammenwesen ist Immaterielles Kulturerbe!

 

Wir sind glücklich und mächtig stolz, dass der Antrag, den wir letztes Jahr im Oktober bei der Deutschen UNESCO-Kommission eingereicht haben, nun positiv beschieden wurde.

Das heißt:

Das Hebammenwesen steht jetzt offiziell auf der
Bundesweiten Liste des Immateriellen Kulturerbes!

 

 

 

In der Begründung heißt es unter anderem:

„Das Expertenkomitee würdigt Ihren Vorschlag als wichtiges, über einen langen Zeitraum entwickeltes Wissen im Umgang mit der Natur und dem Leben. Dass dieses Wissen und Können auch dann abrufbar und einsatzbereit ist, wenn die technische Infrastrktur der Medizin nicht verfügbar ist, überzeugt von seinem Charater als Immaterielles Kulturerbe. (…) Das Hebammenwesen vereint verschiedene Kulturtechniken und besitzt einen hohen sozialen und kulturellen Wert, der sich in der engen Begleitung werdender Mütter vor, während und nach der Geburt ausdrückt. (…)“

 

Mehr Infos: hier

Hier dazu auch die Pressemitteilung des Deutschen Hebammenverbandes (DHV): hier

Und wer die Hintergründe dazu noch einmal nachlesen will, findet dazu mehr: hier

 

„Babys lügen nicht!“

Nicola Schmidt

über den bedürfnisorientierten Umgang mit Babys – und kleine Kinder?!

Lesung mit anschließender Podiumstalkrunde

Affenliebe hat Nicola Schmidt, die Autorin des Bestsellers „artgerecht – Das andere Baby-Buch“ und Gründerin des artgerecht-Projektes nach Göttingen eingeladen. Sie wird ihr Buch und ihre Erkenntnisse zur artgerechten Kindererziehung vorstellen.
Anschließend wird Nicola mit Göttinger Wissenschaftler der Uni und vom Deutschen Primatenzentrum über die natürlichen Bedürfnisse von Babys und Kleinkindern diskutieren. Auch werden Fragen aus dem Publikum beantwortet.

Montag, den 14.11.2016
um 15:30 Uhr (Einlass 15 Uhr)
in der Alten Mensa am Wilhelmsplatz, Göttingen

„Wer sie noch nicht live erlebt hat: Du hast da was verpasst. Hol das nach! Denn Nicola rennt herum, krabbelt auch schon mal im Vierfüßler über den Boden, spricht mit anwesenden Babys. Und liest nebenher aus ihrem neuen Buch vor. Und auch hier: Wenn du es noch nicht hast, solltest du es dir besorgen.“
by Sabrina vom Vereinbarkeitsblog

 

Nach der Pause fragen wir nach den Bedürfnissen von Kleinkindern: Müssen auch diese immer unmittelbar befriedigt werden oder verziehen wir dann unsere Kinder und bleiben mit unseren eigenen Bedürfnissen auf der Strecke? Was bringen unsere Kinder von Natur aus mit und was können wir in welchem Alter von ihnen erwarten?

weitere Diskussionsteilnehmer:

Prof. Dr. Julia Ostner vom Deutsches Primatenzentrum (Abteilung: „Soziale Evolution von Primaten“)
Prof. Dr. Hannes Rakoczy von der Universität Göttingen (Arbeitsgruppenleiter „Göttinger Kindsköpfe“)
Dr. med. Peter Löns, Göttinger Facharzt für Kinderheilkunde und Jugendmedizin, Kinderkardiologie und Homöopathie
Moderation: Deike Terruhn, Affenliebe

Eintritt: 5,- EUR pro Familie (max. 2 Erwachsene)
Kartenvorverkauf: ab dem 18.10. bei
„Papa Jule – rund ums Baby und Kleinkind“, Düstere Straße 10, 37073 Göttingen und
„Schrot und Kern“, Springstraße 16, 37077 Göttingen (Weende)
Hebammen haben freien Eintritt.

Die Veranstaltung ist familienfreundlich, d.h. wenn Sie Ihre Kinder nicht besser bei Oma und Opa, Freunden oder Nachbarn lassen können, bringen Sie sie mit. Ihre Kinder können bei Ihnen am Platz bleiben oder sich in der betreuten Spielecke im Publikumsraum beschäftigen.

in Kooperation mit:

logogleichstbueroGleichstellungsbüro der Fakultät Biologie und Psychologie

gesponsert von:

logo-schrot-und-kern-hintergrund-weiss und      papajule_eintrag

 

Vorschau vom Poster und der Flyer-Rückseite mit Programm (poster-rueckseite).

Bilder von der Veranstaltung: hier

Getagged mit: , , , , , , , ,
Top